e2m-deckel
e2m recovery1e2m recovery2

     

Posts from 2021-03-21

Abgehoben-der Reisepodcast, Folge 2.8: Gran Canaria - leckere alte Kleidung

{loadposition abgehoben2-8}

Dank ihrer leichten Erreichbarkeit und ganzjährig angenehmen Temperaturen zieht Gran Canaria jedes Jahr viele Urlauber an, aber mittlerweile auch gleichermaßen Workationists an. Beim Gedanken an Gran Canaria kommen vielen direkt Bilder von Touristen-Hochburgen und Senioren in Khakihosen in den Sinn. Das stimmt sicher auch, doch die „Insel des ewigen Frühlings“ hat durchaus mehr zu bieten.

Die Dünen von Maspalomas

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria gehören die Dünen von Maspalomas. Diese befinden sich im Süden der Insel und erstrecken sich zwischen Maspalomas und Playa del Inglés. Sie sind fast 6 Kilometer lang und bis zu 2 Kilometer breit. Annikas Tipp: die beste Aussicht hat man, wenn man durch den Eingang des Riu Palace Maspalomas Hotels geht. Beim Dünenspaziergang auf keinen Fall die Sonnencreme vergessen.

Und schon verlassen wir Maspalomas, denn außerhalb der Touristen-Orte hat Gran Canaria viele Ecken, die von Touristen kaum besucht werden und so noch immer als Geheimtipps gelten. 

Süße Mandeln in Tejeda

Das kleine Dorf wurde nicht ohne Grund mehrfach als schönstes Dorf Spaniens ausgezeichnet. Insbesondere Ende Februar zur Blütezeit der Mandelbäume ist es einen Besuch wert. Die köstlichen Mandelleckereien bekommt man in der Bäckerei Dulceria Nublo. Besonders empfiehlt Annika „Bienmesabe“, eine Creme aus Mandeln, Zucker, Zimt und heißt auf Deutsch übersetzt „es schmeckt mir gut“.  

Unter Einheimischen

Wenn du Gran Canaria einmal fernab des Tourismus erleben möchtest, empfiehlt sich der Küstenort Arinaga. Hier ist man inmitten der Spanier und lernt das Leben der Einheimischen aus nächster Nähe kennen. Der kleine Ort liegt direkt am Meer und ist nur ca. 10 Minuten vom Flughafen entfernt. Hier gibt es großartige Fischrestaurants und eine 2,4 km lange Promenade für entspannte Spaziergänge. Nebenan an der Playa del Cabrón kann man fantastisch schnorcheln und tauchen.

Fiesta zu Ehren der Fische

Ende August findet an Playa de Arinaga das Fischerfest „Vará del Pescao“ statt. Die ganze Luft riecht nach gegrilltem Fisch und Musikgruppen ziehen mit kleinen Fischerbooten über die Promenade. Ein Feuerwerk gehört zu den Höhepunkten des Spektakels. 

Europas einzige Kaffeeplantage

Gran Canarias Kaffeeplantagen, die Finca La Laja & Bodega Los Berrazales und die Finca Los Castaños befinden sich im Nordwesten, im wahnsinnig üppigen und grünen Valle de Agaete, im Dorf San Pedro. Hier werden neben der Kaffeevarietät Arabica Typica auch Mangos, Papayas, Avocados, Orangen, Grapefruits und auch Wein angebaut. Die Weinranken bieten den Kaffeebäumen Schutz vor zu viel Sonneneinstrahlung, ähnlich wie der Regenwald in Südamerika ein schützendes Dach für die Kaffeepflanzen bildet. Vor Ort kann man eine kurze Führung bekommen und einiges über die Produktion von Kaffee und Wein erfahren und natürlich Kaffee und Wein verköstigen. 

Auf den Spuren der Vergangenheit

Das Museum und der Archäologiepark der Cueva Pintada im historischen Zentrum der Stadt Gáldar bilden eine der wichtigsten archäologischen Stätten des Kanarischen Archipels. Der Komplex wurde für die Konservierung, Erforschung und Verbreitung der Fundstätte angelegt, deren spektakuläre Höhlenmalereien ein Beispiel für die Kunst und Symbolik der ursprünglichen kanarischen Kultur darstellen. Der Besuch im Museum und der Rundgang durch die Ausgrabungen der Siedlung stellen eine Reise in die Vergangenheit Gran Canarias dar.

Solche Höhlen findet man aber nicht nur im Museum. 

Höhlen-Wohnung & Restaurants

Die Schlucht von Guayadeque ist eine der größten auf Gran Canaria und die Canarios leben hier bis heute in Höhlenhäusern. Die meisten dieser Höhlenhäuser werden von den Canarios am Wochenende bewohnt. Es gibt aber auch Häuser, die das ganze Jahr über bewohnt werden.

Wer auf der Suche nach einem besonderen Ort zum Probieren einiger kanarischer Spezialitäten ist, dem empfiehlt sich ein Halt in einem der Höhlenrestaurants. Annikas Tipp: das letzte Restaurant der Straße ist das beste.  

Schrumpelkartoffeln & alte Kleidung

Die Salz-Schrumpelkartoffeln, besser bekannt unter dem Namen Papas arrugadas, sind ein traditionelles Gericht auf den kanarischen Inseln. Sie werden als Vorspeise oder als Beilage mit Mojo Verde (Knoblauchsauce mit Koriander) und Mojo Picón (Knoblauchsauce mit Chili) serviert werden. 

Ein weiteres typisches Gericht ist „Ropa vieja“, also „alte Wäsche“. Der Name bezieht sich darauf, dass das Gericht aus der Resteverwertung des traditionellen Gerichts „Puchero canario“, eines Fleischeintopfs, und der Zugabe von Kichererbsen ergeben hat. Heute hingegen hat sich die Ropa vieja als ein eigenständiges Gericht entwickelt.

Unbedingt probieren muss man auch den Käse. Die Käseherstellung hat eine jahrhundertealte Tradition auf den Kanaren und war früher ein wichtiger Wirtschaftszweig. Der Käse war ein wichtiges Exportgut auf den Inseln. Auf Gran Canaria gibt es sehr viele Käsereien, die einen hervorragenden Ziegen- und Schafskäse herstellen. Ein Ausflug ist die ideale Möglichkeit eine oder mehrere Käsereien zu besuchen.

Besonders bekannt ist der „Queso flor de Guia“. Vom Blumenkäse aus Gran Canaria kann man in fast allen Reiseführern lesen. Diesen irgendwo kaufen zu können ist schon deutlich schwieriger. Den typischen Geschmack bekommt die Spezialität, da zur Gerinnung der Milch ausschließlich der Saft der Blütenblätter der wilden Artischocke verwendet wird. 

Klein Venedig

Das kleine Fischerdorf Puerto de Mogán wird häufig als „Klein Venedig“ von Gran Canaria bezeichnet. Durch den malerischen Hafenort fließt vom Meer aus ein Kanal, der an das Ambiente von Venedig erinnert, einige Brücken führen über diesen Kanal und verbinden den Strand „Playa de Mogán“ mit dem Hafen des Orts. Der Hafen ist dabei mit Blumen, kleinen Gassen und Restaurants besonders idyllisch gestaltet. Annika empfiehlt diesen Ort aber vorzugsweise an jedem Tag außer Freitag zu besuchen. Freitags, wenn der Wochenmarkt stattfindet, ist der Ort sehr wegen des Wochenmarkts überlaufen. „Dieser ist viel zu touristisch und nicht besonders,“ sagt Annika. Wer einen echt authentischen Markt erleben will, dem empfiehlt sie die Märkte in Teror und San Mateo. 

Restaurant- & Ausgehtipps

Annika empfiehlt uns eines der Fischlokale im Tal von Agaete zu probieren oder auch das Restaurant Terraza Kayuco in Arinaga, ihrem Wohnort. Wer traditionelle Speisen neu interpretiert probieren möchte, der ist im Lokal La Tunera in Telde gut aufgehoben. Auf keinen Fall sollte man aber am Sonntag zwischen 13:00 Uhr und 15:30 Uhr versuchen spontan einen Tisch zu bekommen, wenn die Einheimischen mit ihren Familien ausgehen.  

Die besten Drinks mit Ausblick gibt es in der Bar La Azotea de Benito in der Altstadt von Las Palmas.  

Vielfältige Destination

Gran Canaria ist eine sehr vielseitige Destination, die wirklich für viele Vorlieben etwas zu bieten hat. So empfiehlt sich z.B. für Wander- bzw. Aktivurlauber ein Landhotel, ein sogenanntes Hotel Rural, diese Fincas findet man auf der ganzen Insel, vorzugsweise in den Bergen, wie z.B. im Mandeldorf Tejeda. 

Fahrradfahrer bleiben gerne in den touristischen Orten, wo man sich leicht ein Rad leihen kann. Von dort aus geht es in die Berge auf Tour. 

Im Südwesten der Insel Gran Canaria liegt ein ruhiger Strand, der besonders für Familien mit Kindern geeignet ist.  Dieser Strand, Playa de Amadores, zeichnet sich durch ruhige Gewässer ohne Wellengang aus, was dadurch bedingt ist, dass der Strand von zwei Deichen geschützt wird.

Wer nach einem schicken, eleganten und exklusiven Urlaubsort sucht, für den ist der Ort Meloneras genau das Richtige. Hier stehen auch zwei der Seaside Hotels, das Leading Hotel of The World Seaside Grand Hotel Residencia 5* und das Designhotel Seaside Palm Beach 5*. Im Ort Meloneras findet man zahlreiche hochwertige Restaurants und Geschäfte. Wer Parfüm und Kosmetik etwas günstiger ergattern möchte, kann das auf den Kanaren auf jeden Fall tun.  

Für individuell Reisende lohnen sich die Apartmenthotels wie z.B. das Buganvilla Apartment Hotelin San Augustín, welches kürzlich renoviert wurde. 

Beste Reisezeit

Die Insel bietet ganzjährig angenehme Bedingungen, aber Annika empfiehlt insbesondere den September, wenn es angenehm warm ist und auch der Atlantik Temperatur angenommen hat. Im Frühjahr ist es besonders schön für Aktivreisen, allerding ist es zum Baden noch etwas frisch. 

Wer hat jetzt nicht Lust den Koffer zu packen und dem grauen Winter zu entfliehen??

Wenn du noch Fragen, Anregungen oder Kommentare hast, kontaktiere mich gerne.

Deine Simone

 

Bergwelt-GC-k  Café-Valle-de-Agaete-k

Dünen-Maspalomas-k  Puerto-de-Mogan-k

 
website security
© 2021 Eyes2market